10 Gründe zum Update auf PitStop 5

Sie arbeiten noch mit einer älteren Version von Enfocus PitStop Pro (1.5, 4.0, 4.5, 4.6)?
Lohnt sich ein Update auf die aktuelle Version 5.0.3?

Die aktuelle Version des weltweit führenden Werkzeugs für die Prüfung und die Korrektur von PDF-Dokumenten umfaßt wesentlich erweiterte Prüffunktionen, integriert die Certified PDF-Technologie, bietet neue Acrobat 5.0-Funktionen und erweitert die automatischen Korrekturmöglichkeiten. Doch was genau verbirgt sich hinter diesen Marketing-Schlagworten für Sie bei der täglichen Arbeit mit diesem Werkzeug?

Wir möchten Ihnen hier 10 Gründe bzw. praktische Beispiele nennen, warum die Arbeit mit PitStop Pro Version 5.0 effizienter ist und in der Praxis für jeden Betrieb zum Lebensretter für bestimmte PDF-Druckjobs werden kann:

1. Prüfung und Korrektur in einem Arbeitsschritt
2. Vollständige PDF/X Unterstützung
3. Zusammenspiel mit Instant PDF
4. Integrierter Prüfreport und integriertes Prüfprofil
5. Bearbeiten komplexer PDF-Dateien
6. Sichere Textkorrekturen
7. Unterstützung aktueller PDF-Dateiformate
8. Seitenrahmen anzeigen und korrigieren
9. Unterstützung von FormXObjects
10. Selektive Änderung von Überdrucken-Attributen

1. Prüfung und Korrektur in einem Arbeitsschritt
Im Gegensatz zu PitStop Pro 4.x können in PitStop Pro 5 die gefundenen Probleme oft im gleichen Arbeitsschritt korrigiert werden. Sie bestimmen für jedes Prüfkriterium, ob die Korrektur gleich automatisch durchgeführt werden soll oder ob Sie die Korrekturen lieber manuell im Anschluß an die Prüfung durchführen möchten. Für viele Aufgaben (wie z.B. die Umwandlung von RGB- in CMYK-Farben, Sonderfarben in CMYK, Haarlinien zu definierter Linienstärke…) sparen Sie somit bei jedem Dokument enorm Zeit.

2. Vollständige PDF/X Unterstützung
PitStop Pro 5 ist neben pdfInspector von callas software derzeit das einzige Werkzeug, welches PDF-Dateien auf PDF/X-1a oder PDF/X-3 Konformität überprüfen und die PDF/X-relevanten Einträge in der PDF-Datei vornehmen kann (PDF-Versionsschlüssel, Output-Intent…). Darüber hinaus bietet PitStop Pro durch seine weitgehenden Korrekturmöglichkeiten die Option, eine ansonsten nicht PDF/X-taugliche Datei noch auf PDF-Basis zu korrigieren. Dies ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal.

3. Zusammenspiel mit Instant PDF
Mit PitStop Pro 5 erstellte PDF Profile (enthalten Prüfregeln und automatische Korrekturen) lassen sich von einem Dienstleister exportieren und für die Prüfung/automatische Korrektur von PDF-Dateien beim Kunden mit Hilfe der Software Instant PDF (oder PitStop Pro) benutzen. Instant PDF hilft auch bei der Erstellung von PDFs aus beliebigen Applikationen und steuert die PDF-Wandlung mittels Acrobat distiller im Hintergrund. Damit können Sie sicherstellen, dass angeliefrete PDFs bereits mit denselben Prüfregeln geprüft wurden, die sie selbst im Betrieb nutzen. Eventuelle Fehlermeldungen werden direkt an der Quelle (beim PDF-Erzeuger) sichtbar.

4. Integrierter Prüfreport und integriertes Prüfprofil
In PitStop Pro 5 ist die Certified PDF Technologie integriert. Neben noch viel weitergehenden Möglichkeiten bietet Ihnen diese Technologie die simple Möglichkeit, das bei der Überprüfung einer PDF-Datei benutzte PDF-Profil sowie den erzeugten Prüfreport in die PDF-Datei zu integrieren (Zertifizierter Preflight). Der Prüfreport und die Profildatei können jederzeit von einem anderen PitStop Pro-Benutzer ausgelesen bzw. wiederhergestellt werden. Ein Mitschicken des Prüfreports als separate PDF-Datei kann damit komplett entfallen und Sie sind auch Wochen später jederzeit im Bilde, was mit dieser PDF-Datei nicht richtig war. Sogar ein Bearbeitungsprotokoll wird geführt, so dass Sie im Nachhinein auch sehen können, welche Korrekturen vorgenommen wurden.

5. Bearbeiten komplexer PDF-Dateien
Oft sind PDF-Dateien sehr komplex aufgebaut und bestehen aus mehreren übereinanderliegnden Objekten, so dass ein gezieltes Bearbeiten eines bestimmten Elementes (z.B. Hintergrundfarbe oder Text hinter einem maskierten Bild) nur schwer zu bewerkstelligen ist. PitStop Pro 5 besitzt eine neue Funktion zum temporären Ausblenden von beliebigen Elementen auf einer PDF-Seite (Menü Bearbeiten/PitStop Pro Auswahl ausblenden). Markierte Objekte lassen sich damit einzeln oder zusammen ausblenden, so dass Sie bequem an z.B. dahinterliegende Objekte herankommen. Ein nicht zu verachtender Nebeneffekt bei dieser Vorgehensweise ist eine Bildschirm-Darstellungsbeschleunigung, da alle ausgeblendeten Objekte von Acrobat nicht mehr gerendert werden müssen.
Nach erfolgter Bearbeitung des gewünschten Objektes, sorgt PitStop Pro beim Speichern, oder Umblättern auf die nächste Seite automatisch dafür, dass alle Objekte wieder in der richtigen Reihenfolge eingeblendet werden.

6. Sichere Textkorrekturen
Im Gegensatz zu dem Acrobat-eigenen Text TouchUp Tool (das T in der Werkzeugleiste) nutzt PitStop Pro (das A in der Werkzeugleiste) immer die in der PDF-Datei eingebetteten Schriften für Textkorrekturen. Für Textkorrekturen sollten Sie derzeit kein anderes Werkzeug an Ihre PDFs lassen außer PitStop Pro! (Lesen Sie dazu auch folgenden ausführlichen Artikel) . Das in Vorgängerversionen noch etwas wackelige PitStop Pro-Textwerkzeug konnte zudem in Zusammenarbeit mit Acrobat 5.0.5 wesentlich stabiler gemacht werden.

7. Unterstützung aktueller PDF-Dateiformate
Vorgängerversionen von PitStop Pro haben lediglich PDF-Version 1.1, 1.2 bzw. 1.3 unterstützt. Sowohl bei der Prüfung als auch bei der Korrektur von Objekten konnten Sie also lediglich auf die in diesen Dateiformaten angebotene Optionen zugreifen. Eines der ärgerlichsten Beispiele dazu, ist die Überprüfung nach PDF-Version einer PDF-Datei. Es war nicht möglich zu Prüfen, ob eine PDF-Datei bereits die von Acrobat 5 benutzte 1.4 Version trug oder nicht. Dies ist in PitStop Pro 5 natürlich möglich. Zudem kann überprüft werden, ob eine PDF-Datei älter als z.B. PDF 1.1 oder neuer als PDF1.3 ist.
Eine etwas versteckte Funktion in den den PitStop Pro Voreinstellungen sorgt zudem dafür, das eine über PitStop Pro vorgenommene Änderung an einer PDF-Datei in Acrobat 5.0.x nicht automatisch dazu führt, dass die Datei zu einer PDF 1.4 Datei wird. Sie können das Original-Dateiformat damit auch nach Korrekturen erhalten und damit sicherstellen, dass keine Probleme bei der Weiterverarbeitung einer PDF 1.4 Datei entstehen.

8. Seitenrahmen anzeigen und korrigieren
Eine bei vielen Anwendern von PitStop Pro 5 unbekannte Funktion ist das „Seitenrahmen anzeigen“ Werkzeug in der Toolleiste von Acrobat.. Damit lässt sich auf Mausklick anzeigen, ob das in Acrobat sichtbare Seitenformat auch das für den Druck definierte Format ist. Unsichtbare (weil durch die PDF-Crobbox beschnittene) Seiteninhalte können so sofort sichtbar gemacht werden. Damit ist sofort auch klar, ob Seitenelemente mit genügend Beschnitt angelegt wurden oder nicht. PitStop Pro 5 bietet Ihnen auch vielfältige Korrekturmöglichkeiten für die PDF-Seitenrahmen (Trrimbox, Mediabox, Bleedbox, Cropbox und Artbox) an. Damit lassen sich PDF-Seiten beliebig bzgl. Größe, Orientierung und Stand ändern.

9. Unterstützung von FormXObjects
Auf Grund der von PitStop Pro benutzten Adobe PDFLibrary war es in Vorgängerversionen von PitStop Pro nicht möglich, sogenannte FormXObjects zu prüfen. Ein Beispiel für ein FormXObject ist etwa ein Bild mit einem OPI-Kommentar, oder eine von einem Ausschießprogramm montierte PDF-Seite auf einem neuen großformatigen Druckbogen. Da PitStop Pro bei der Prüfung für solche Objekte also „blind“ war, konnten eventuell vorhandene Probleme in solchen XObects gar nicht erst entdeckt werden. PitStop Pro 5 ist nun in der Lage jedes Object in einer PDF-Datei zu prüfen. Selbst für gänzlich unbekannte Objekte gibt es ein neues Prüfkriterium.

10. Selektive Änderung von Überdrucken-Attributen
Fehlerhafte Überdrucken-Einstellungen für bestimmte Objekte lassen sich mit PitStop Pro selektiv ändern. Zusammen mit der Überdrucken-Vorschau in Acrobat 5, können die Auswirkungen direkt am Monitor kontrolliert werden. Als Sonderfall behandelt PitStop Pro 5 weiße bzw. schwarzen Text. Diese lassen sich bereits bei der Prüfung auf aussparen bzw. überdrucken stellen (bei schwarzem Text zusätzlich mit Schwellwert bzgl. der Textgröße), so dass im Druck ungewollte Registerprobleme oder falsche Überdrucken-Einstellungen mit einem Minimum an Arbeitsaufwand korrigiert werden können. In der aktuellen Version 5.0.3 ist es zudem möglich die von Illustrator angebotene Überdrucken-Technologie für CMYK-Text- und Grafikobjekte anzuwenden.

u.v.m.

Jetzt updaten!
Update auf PitStop Pro 5.0.x von 4.5/4.6: Euro 159,- zzgl. MwSt.
Update auf PitStop Pro 5.0.x von 4.0: Euro 269,- zzgl. MwSt
Update auf PitStop Pro 5.0.x von 1.5: Euro 349,- zzgl. MwSt

Mehrfachlizenzen:
Bereits ab 5 Lizenzen von PitStop Pro, können Sie auf eine gegenüber Einzelprodukten noch günstigere Mehrfachlizenz wechseln. Ihr Vorteil: Sie benötigen nur noch eine Seriennummer für alle Ihre Lizenzen, was auch zukünftige Updates günstiger und einfacher macht. Wenn Sie durch Ihre jetztige Bestellung auf 5 oder mehr Einzellizenzen kommen sollten (inklusive der bereits vorhandenen Lizenzen), so erwerben Sie bereits die 5. Lizenz und alle weiteren Lizenzen sowie alle künftigen Produkte und Updates zu günstigeren Mehrfachlizenz-Preisen (ab 20% Rabatt pro Version).

Wenn Sie noch mehr über PitStop Pro 5.0, das Update oder Mehrfachlizenzen erfahren möchten, so rufen uns einfach kurz an.

2016-10-26T09:11:31+00:00 15. Januar 2003|